Referenzen

Referenzen

 

Beschreibung

Das „Zentrum für molekulare Spektroskopie und Simulation solvensgesteuerter Prozesse“ (ZEMOS) an der Ruhr-Universität Bochum,
in dem rund 100 Wissenschaftler untergebracht sind, 
erweitert seinen neuen Standort mit einem Hochleistungs-Cluster von DELTA Computer.
Das ZEMOS ist für die Solvatationsforschung zuständig, welche die Schnittstelle zwischen Chemie, Physik und Biologie bildet.

Der Rechencluster besteht im Auslieferungszustand aus 328 Knoten sowie 2 Storageserver, 3 RAID-Systeme und einem Master.
Die Kommunikation der Systeme erfolgt über ein Non-Blocking FDR InfiniBand Netzwerk (56GB/s) von Mellanox.

Beschreibung

Die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen ist als Rechen- und IT-Kompetenzzentrum für die Stiftung
Öffentlichen Rechts der Max-Planck-Gesellschaft tätig. Diese bieten ein Spektrum an Informations- und Kommunikationsleistungen
für die Wissenschaft an. Durch eigene Forschungen in der Informatik können innovative und kundenahe IT-Lösungen realisiert werden.
Zu den Aufgaben gehören insbesondere der Betrieb von Hochleistungsrechnern, die Bereitstellung von Spezialsystemen und die
Betreuung des Übertragungsnetzes GÖNET, das die Göttinger Institute verbindet.

Der DELTA Computer Hochleistungscluster verfügt in der Auslieferungskonfiguration 107 Knoten mit 2576 Kernen. Mit Hilfe 
neuester Technologien konnte die Packungsdichte sehr gering gehalten werden (2x NVIDIA TESLA K40 auf 1HE).
Die Basisknoten sind jeweils mit zwei 12-Kern Intel Dual Xeon E5-2650 v4 CPUs und bis zu 1.5 TB RAM ausgestattet. Für das Übertragen
der Daten wird ein FDR InfiniBand Netzwerk (56GB/s) von Mellanox verwendet. Als paralleles Filesystem kommt BeeGFS/FhGFS zum Einsatz.


Beschreibung

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) beschäftigt bis zu 9000 Mitarbeiter und zeichnet ein Jahresbudget von knapp
800 Mio Euro. Das Institut zählt zu den weltweit größten Forschungs- und Lehreinrichtungen und ist eine Institution der 
Spitzenforschung und der exzellenten wissenschaftlichen Ausbildung sowie eine herausragende Stätte für akademisches
Leben, lebenslanges Lernen, umfassende Weiterbildung, unbegrenzten Wissensaustausch und nachhaltige Innovationskultur.

Der Visualisierungscluster ForHLR II ist ein GPU Cluster mit 21 GPU Knoten, die jeweils mit vier Intel Xeon E7-4830 v3 CPUs, 1 TB RAM
und vier NVIDIA GTX 980 Ti Grafikkarten ausgestattet wurden. Die Systeme kommunizieren über das leistungsstarke EDR InfiniBand
Netzwerk (100GB/s) von Mellanox.


Beschreibung

Das Airbus Defence und Space ist eine Division der Airbus Group (bisherigen EADS-Divisionen Cassidian, Airbus Military und
Astrium) und auf militärische Luftfahrt, militärische und zivile Raumfahrtsysteme sowie der Kommunikation für Verteidigung und
Sicherheit spezialisiert. Insgesamt werden 45.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der jährliche Umsatz beträgt ca. 13 Mrd. Euro.

Der neue HPC Cluster verfügt aktuell über 152 Rechenknoten auf Basis von zwei Intel Xeon E5-2630 v4 CPUs, 128 GB RAM
und einem FDR InfiniBand Adapter. Die Zentrale Schnittstelle ist der 216 Port FDR InfiniBand Switch (56GB/s) von Mellanox.
Die Überwachung aller Komponenten erfolgt über die DELTA Management Software. Als paralleles Filesystem kommt
BeeGFS/FhGFS zum Einsatz



weitere Referenzen in alphabetischer Reihenfolge:
     

Airbus

 

Babiel

 

Bayer

 

Brockmann Consult

 

Bombardier

 

comdirect

 

CFX

 

CST

 

Daimler

 

DNV GL

 

Ergo

 

Ericsson

 

FHE3

 

GP-Groot

 

IBL

 

Innovent

 

IVU

 

ITVT

 

Juan Yacht Design

 

Juwi AG

 

Linde

 

MBDA

 

MTU

 

PDF Solutions

 

Pentair

 

riseFX

 

Rolls Royce

 

SAP

 

Selex

 

SUSE

 

Sys11

 

Ubimet

 

ZDF

 
 

  

  

weitere Referenzen aus dem Bereich der Forschung und Lehre in alphabetischer Reihenfolge:       
     

Astronomisches Rechen-Institut (ARI), Heidelberg
Astrophysikalisches Institut Potsdam (AIP)
Bundesministerium f. Landesverteidigung und Sport, Wien
CeMM, Forschungszentrum für Molekulare Medizin, Wien
CERN, Europäische Organisation für Kernforschung
CFD Software Entwicklung Berlin
ETH Zuerich
Fachhochschule Krefeld
Fachhochschule Oldenburg
Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
Forschungszentrum Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
Fraunhofer Techno- und Wirtschaftsmathematik, Kaiserslautern
Fraunhofer Nachrichtentechnik, Berlin
Fraunhofer Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart
FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH
Gesellschaft für Schwerionenforschung, Darmstadt
Hamburgische Schiffbau-Versuchsanstalt, Hamburg
Helmholtz Zentrum Potsdam, Potsdam
Internationale Universität Bremen
IST - Austria, Klosterneuburg
Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe
Leibniz-Institut, Leipzig 
MPI für Chemische Physik fester Stoffe, Dresden
MPI für Kohlenforschung, Mülheim
MPI für Chemie, Mainz
Neue Materialien Bayreuth
Niedersächsisches Landesamt für Ökologie, Hannover 
Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Berlin
RWTH Aachen 
Sternwarte Hamburg
SVA Potsdam
TU Berlin
TU Darmstadt

TU Dresden
TU Hamburg Harburg
TU München
Universität Bayreuth
Universität Bochum
Universität Bremen
Universität der Bundeswehr, Neubiberg bei München
Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg
Universität Duisburg-Essen, Campus Essen
Universität Dortmund
Universität des Saarlandes
Universität Erlangen
Universität Freiburg
Universttät Frankfurt
Universität Paderborn
Universität Passau
Universität Halle
Universität Hamburg
Universität Hannover
Universität Heidelberg
Universität Hildesheim
Universität Jena
Universität Kiel
Universität Köln
Universität Mainz
Universität Marburg
Universität Münster
Universität Osnabrück
Universität Wuppertal
Universität Regensburg
University of Cyprus, Zypern